Aljoscha

Geboren 1974 in Glukhov, Ukraine, lebt und arbeitet seit 2003 in Düsseldorf

Bioismus oder Biofuturismus ist mein Versuch, neue Lebens- Formen zu schaffen und
eine neue Ästhetik zukünftigen organischen Lebens. Ich betrachte jede meiner Arbeiten
als lebendes Wesen.

In Aljoschas Werken sind das Zusammenspiel und die Reibung von Kultur und Natur wichtige Themen. Auf den ersten Blick scheinen seine Objekte lebendig, wie die Realität überwuchernde Wesen oder Gewächse.

Wie viele Lebewesen auch haben die feinen, filigranen Farbarbeiten ein (Draht-)Skelett. Darauf setzt der in Düsseldorf lebende ukrainische Künstler in schier unendlich langsamen Prozessen zähe Silikon-Farbtupfen aufeinander, lässt die Objekte wachsen und sich entwickeln, schafft Wesen von ungeheurer Lebendigkeit.

Seine Arbeiten leiten sich ursprünglich von der Malerei, den malerischen Prozessen ab. Er sucht eine komplexe Form als Grundlage für sein Arbeiten mit Farbe, sodass jedes Objekt – der Künstler spricht von „der Erfindung von Form als Wesen“ – etwas ganz Eigenes, etwas Individuelles erhält. Manche seiner Objekte werden bis zu 2,5 Meter große, skulpturale Wesen. In einigen Fällen, wie bei der vorliegenden Edition, überzieht oder galvanisiert der Künstler seine Acrylobjekte mit Bronze zu edlen Kleinoden.

Werke des Künstlers

Referenzen_Aljosha_01_Object 72_2008    Referenzen_Aljosha_02_Object_106_2009    Referenzen_Aljosha_03_m_vegetation_3    Referenzen_Aljosha_04_b_grasses_04  
Referenzen_Aljosha_05_b_meeting_20    Referenzen_Aljosha_06_b_meeting_8    Referenzen_Aljosha_07_Object_114b    Weitere Arbeiten des Künstlers

Einzelausstellungen:

2014        "Биоизм" Erarata Museum, St. Petersburg
2014        "Lotuseffekt" Goethe Institut, Sofia
2013        "Der ca. 20 Lichtjahre große Nebel enthält Staubsäulen, die bis zu 9,5 Lichtjahre lang sind und
                  an deren Spitze sich neue Sterne befinden", Raum e.V., Duesseldorf

2013        "Daidaleia - the presence of fabulous edifices", Donopoulos Intern.Fine Arts (DIFA), Thessaloniki
2012        "Abiogenesis", Kunstraum d-52, Düsseldorf
2011        "Objekt als Wesen", Kunstverein APEX, Göttingen
2011        "BIOISM INVOLVED", Kunstgarten Graz
2010        "The children of Daedalus /Τα παιδιά του Δαίδαλου", Donopoulos Intern. Fine Arts (DIFA), Thessal
2010        "bioism aims to spread new and endless forms of life throughout the universe", exhib. space ARTUNITED, Vienna
2009        "BIOFUTURISM", Krefelder Kunstverein, Krefeld
2009        "BIOISM", Museo di Palazzo Poggi, Bologna

Auszeichnungen:

2012        Grant of Hybridartprojects (Buenos Aires, Argentina), in Mandrem, India
2011        Grant of the University's Museum of Contemp. Art (Mexico City), in Venice,Italy
2011        Grant of Kunstgarten Graz, Austria
2010        Grant of Hybridartprojects (Buenos Aires, Argentina) in El Zonte, El Salvador
2010        "bioism uprooting populus" - installation grant of K. Abt-Straubinger Foundation,Stuttgart
2008        Art prize "Schlosspark 2009", Cologne
2008        1. Prize in sculpture, XXXV Premio Bancaja, Valencia

Editionen oder Unikate

AktionObjekt 199
Aljoscha

Objekt 199

792€

2014, Auflage 3 (+2), Unikate mit Zertifikat,
Weißbronze
ca. Breite 16 cm, Höhe 15 cm, Tiefe 13 cm