Angela Glajcar

Geboren 1970 in Mainz, lebt und arbeitet in Rheinland-Pfalz, ihre In-Situ-Installationen hat sie primär in ganz Europa gezeigt

Studium (1991-98) an der Akademie für Bildende Künste Nürnberg, zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt (2010) Publikumspreis der Regionale im Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen) und Stadtdruckerin im Gutenberg Museum Mainz (2015); Gastprofessur an der Universität Gießen 2007-08

Angela Glajcar hat ein unglaublich facettenreiches Werk geschaffen, primär skulptural aber phasenweise auch zeichnerisch.  Bis ca. 2003 hat sie primär aus standfesten Materialien wie Holz, Stein und Metall Wesen geschaffen, die frei im Raum stehen, irden schwer oder zeichnerisch grazil.

Danach verlieren ihre Wesen ihre Standhaftigkeit. Die Künstlerin arbeitet mit Papier, bemalt mit Gouache eine Seite, reißt Teile heraus, dreht sie, fügt mehrere Elemente zusammen, fixiert sie nur punktuell, sie bewegen sich.

Auch beginnt sie Papierbögen zu schichten, jede Lage zu verletzen, setzt diese Öffnungen in der nächsten Lage größer oder kleiner und/ oder verschoben fort, schafft Tiefe. Sie hängt große Papierbögen in den Raum, die Öffnungen darin sind Höhlen von magischer Sogkraft, Skulpturen aus leerem Raum.

In ihren kleineren Arbeiten faszinieren die Tiefenwirkung, die farbliche Veränderung des weißen Papieres in Schattenbereichen, die leichte Bewegung des Materials unter dem Einfluss von Luftfeuchtigkeit, ein Veränderungsprozess, dem die Künstlerin ihr Werk bewusst aussetzt.

Werke des Künstlers

Referenzen-Glajcar-Angela-01-Lumen-2008-090   Referenzen-Glajcar-Angela-02-TerforationVI-X-2008-115   Referenzen-Glajcar-Angela-03-Terforation IV-XI-2008-117   Referenzen-Glajcar-Angela-04-Terforation-2009-072

Referenzen-Glajcar-Angela-05-Curalium-2011-009   Referenzen-Glajcar-Angela-06-Contrarius-2008-081   Referenzen-Glajcar-Angela-07-Terforation-2012-017   Weitere Arbeiten des Künstlers

 

Einzelausstellungen in öffentlichen Räumen (Auszug):

2002
Korrespondenz im Raum, Kunstverein Speyer (DE)
2004
Contrarius, Kunstverein Friedberg (DE)
2005
Stadtkünstlerin Spaichingen 2005, Forschner Gebäude, Spaichingen (DE)
Papierinstallationen, Galerie der Kunsthalle Koblenz, Koblenz (DE)
2006
Contrarius-Lichtschatten, Schloss Charlottenburg Berlin (DE)
Papierarbeiten, Kunstverein Trier junge Kunst, Trier (DE)
2007
Lichtblick, Kunstverein Heidenheim, Heidenheim (DE)
2008
Sculptures Célestes, Abbaye d’Alspach, Kayserberg (FR)
Dialogue Poétique, Kunst Forum D’art, Vaudrémont (FR)
PAPIER LESEN, Landesbibliothek, Speyer (DE)
2009
Carta Speziale, Associazione Margherita Ripamonti, Como (IT)
Ad Tempus, Johanniskirche Hanau (DE)
Ad Lucem, Kunst-Station Sankt Peter, Köln (DE)
ge-rissen, Österreichisches Papiermuseum, Steyrermühl (AT)
Papierwelten, Kunstverein Ludwigshafen, Ludwigshafen (DE)
2010
Ad Id Temporis, Sint-Anna-ten-Drieënkerk, Antwerpen (BE)
2011
The Light Within, KunstKulturKirche Allerheiligen, Frankfurt (DE)
Curalium, College of the Holy Cross, Worcester (USA)
2012
Paper and Light, D.Lowenstein Gallery, Miami (USA)
2013
Terforation, Andipa Gallery, London (UK)
2014
Kunsten Festival Damme, Sint-Janshospital Damme, Damme (BE)
2015
Papier ist für die Ewigkeit, Gutenberg-Museum Mainz (DE)
 

Angela Glajcar installiert ihre sehr aufwändigen Arbeiten

grundsätzlich in größtmöglicher Unabhängigkeit selber

Editionen oder Unikate

AktionTerbloc_Serie 2014-047-050-051
Angela Glajcar

Terbloc_Serie 2014-047-050-051

1.530€

2014, Unikatserie,
Papier 80g, gerissen, Acrylglaskasten,
15,5 x 8,6 x 8,3 bzw. 
16,1 x 9,2 x 7,6 cm

 

AktionKapitel 2005-030
Angela Glajcar

Kapitel 2005-030

1.350€

2005, Unikat aus einer Serie,
Papier 70g gerissen, verleimt, Metallhalterung, 25 x 25 x 1 cm

AktionKapitel 2005-029
Angela Glajcar

Kapitel 2005-029

1.350€

2005, Unikat aus einer Serie,
Papier 70g gerissen, verleimt, Metallhalterung, 25 x 25 x 1 cm

AktionKapitel 2005-067
Angela Glajcar

Kapitel 2005-067

1.350€

2005, Unikat aus einer Serie,
Papier 70g gerissen, verleimt,
25 x 25 x 1 cm