Dóra Maurer

Geboren 1937 in Budapest (HU), lebt und arbeitet in Budapest

Sie ist bildende Künstlerin, Filmemacherin und Ausstellungsmacherin. Zwischen 1967 und 2007 lehrte sie an verschiedenen Kunstakademien in Ungarn.
Mit einem Arbeits-Stipendium in Wien begann für Dóra Maurer ein 30jähriger Lebensabschnitt, in dem sie abwechselnd in Wien und Budapest lebte. Sie erhielt zahlreiche ungarische und internationale Stipendien, darunter 2003 den Staatspreis Kossuth, 2013 den ‚Peter C. Ruppert für Konkrete Kunst in Europa‘. 1982 bemalte sie in Burgberg, Niederösterreich, einen alten Turmraum total, was zu einem Schlüsselwerk wurde.

Dóra Maurer ist bildende Künstlerin, Filmemacherin und Ausstellungs-kuratorin. Sie verwendet in ihrer Kunst die verschiedensten Medien und Materialien: Druckgrafik, Malerei, Fotografie und Experimentalfilm.

Als Vertreterin der ungarischen Neoavantgarde ist sie eine zentrale Figur in der zeitgenössischen konkreten Kunst. In den wichtigsten Sammlungen weltweit vertreten, zeichnet sich Ihre Kunst durch Perspektiv-Konstruktionen bzw. perspektivische Verzerrungen geometrischer Formen aus. Rechteckige und quadratische verschiedenfarbige Flächen überträgt Dóra Maurer auf einen orthogonalen flachen Bildträger mit halbkugelig gewölbtem Rastergitter, sodass eine virtuelle Dreidimensionalität entsteht. Die feinnervig differenzierten Farbflächen überlagern sich partiell und scheinen auf der Außenhaut eines kugelförmigen Raumes zu schweben.

Im Rahmen ihres opus magnum sucht die Künstlerin nach immer neuen Formulierungen der Themen Bewegung und Veränderung, Zusammenhang von Raum und Zeit, Regel und Abweichung davon. Veränderung ist ein Zentralaspekt in Maurers Werk. Die für youngcollectors geschaffene Edition allerdings verändert sich nicht, sie bleibt immer gleich - bezaubernd, magisch und schön.

Werke des Künstlers

   Referenzen Dora Maurer 01 Quasi Bild 1983  Referenzen Dora Maurer 02 Raum Quasi Bild 1982  Referenzen Dora Maurer 03 Timing 1973-1980  Referenzen Dora Maurer 04 Tracing Space 1979  

   Referenzen Dora Maurer 05 Haemispharische Drillinge 2001  Referenzen Dora Maurer 06 Overlappings 38  Referenzen Dora Maurer 07 IXEK No 10 2013  Weitere Arbeiten des Künstlers


Ausstellungen/ Auszeichnungen/Stipendien (Auswahl)

2015           many a time, Galerie Stadtpark, Krems (AT)

2014           Dóra Maurer, Schnappschuss, Museum Ritter, Waldenbuch (D)

2013           S(ch)ichtwechsel, Museum für konkrete Kunst, Ingolstadt (D), *

2012           sounding the body electric, Muzeum Sztuki, Lódz (PL),*

                    The desire of freedom, Art in Europe since 1945, Deutsches histor. Museum, Berlin (D), *

2011           Light years, conceptual art and photography-1964-1977,ART Institute of Chicago (USA)*

2010           Schwerelos, MUWA- Museum der Wahrnehmung, Graz (AT)

                    thing/thought: fluxus editions 1962-78. Moma, NY (USA)*

2009           Promises of the past, Centre Pompidou, Paris (F)*

                    Roboterträume, Museum Tingely, Basel (CH)*

2008           Dóra Maurer – compressed oeuvre, Ludwig Museum Budapest, (HU)

2007           Living Colour, Osas 3,  Vasarely Múzeum, Budapest (HU)*,

                   Reale und virtuelle Räume, Arithmeum, Bonn (D)*

                   Mathematik und Raum, Museum im Kulturspeicher, Würzburg (D)*

*Beteiligung

Editionen oder Unikate

IXEK 14/A Support MDL 524
Dóra Maurer

IXEK 14/A Support MDL 524

 

AUSVERKAUFT
2016, Auflage 3 (+1),
Holz, Acryl, 37 x 37 cm