Rainer Splitt

Geboren 1963 in Celle, lebt und arbeitet in Berlin

Seit 1990 zahlreiche Auszeichnungen u.a. DAAD Stipendium,
Villa Massimo, Arbeitsstipendium Kunstfonds, Bonn

Der Berliner Künstler Rainer Splitt taucht Papiere oder Metallplatten in Farbe oder gießt Farbe aus – mal großflächig, mal gezielt in Boxen. Immer geht es um Farbe als Material und Medium der Malerei, allerdings eine Malerei nicht im herkömmlichen Sinne. In seinen Arbeiten scheint Farbe sich fast selbstständig auszubreiten. Es ist so, als male die Farbe sich selbst.

Wir stehen der Farbe als reinem Element und Kraftfeld gegenüber, das unsere Standortbestimmung fordert.

Die hochglänzenden Farbgüsse spiegeln intensiv den Raum und ihr Umfeld. Die Objekte und Farbkörper ruhen wie selbstverständlich im Raum, sind Teil der Realität. Gleichzeitig befragen sie sie durch ihre immer wieder durchaus ver-störende Präsenz.

Werke des Künstlers

Referenzen_Rainer_Splitt_01_Gussbox_rot_Farbguss_blau    Referenzen_Rainer_Splitt_02_Farbguss_rubin    Referenzen_Rainer_Splitt_03_Getauchte Tafel_gelb_Riga    Referenzen_Rainer_Splitt_04_Paperpools  
Referenzen_Rainer_Splitt_05_paperpool_G-R-Gr-BS    Referenzen_Rainer_Splitt_06_Gußbox_gelborange    Referenzen_Rainer_Splitt_07_Gußbox_Gelb    Weitere Arbeiten des Künstlers

Einzelausstellungen (Auswahl):

2014        Galería Artnueve, Murcia
2014        Museum Gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf,
2014        Max Weber/Six Friedrich Gallery, München
2013        Galería Pilar Serra, Madrid
2013        Kunstverein Buchholz
2013        Kunstverein Mönchengladbach (mit Raymund Kaiser)
2013        Allgemeiner Konsumverein, Braunschweig
2011        The solo-project, Basel (mit Andreas Schulze
2010        Max Weber/Six Friedrich Gallery, München
2009        Museum für konkrete Kunst Ingolstadt
2009        Maratea (I), MARartEA. Il mare nel mito. Festival d’Arte Contemporanea sul mare
2009        Batagianni Gallery, Athens
2009        Goethe Institut Vilnius
2008        Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Bonn (mit Dittmar Krüger)
2008        Six Friedrich/ Lisa Ungar Gallery, München
2007        Kunstverein Aichach
2005        Fath-Contemporary, Mannheim

Ausstellungen (Auswahl):

2014        Einknicken oder Kante zeigen, Museum für konkrete Kunst Ingolstadt
2014        ¿Quién teme a un Monocromo? Gallería Fernando Pradilla, Madrid
2014        Rainer Splitt, Alain Biltereyst, Jan Marten Voskuil, Galerie Ruth Leuchter, Düsseldorf
2014        Reset - abstract painting in a digital world, Kunsthalle Recklinghausen
2013        Farbe-Raum-Farbe, Georg Kolbe Museum, Berlin
2012        Martijn Schuppers, Rainer Splitt, Jan van der Ploeg, Galerie Ruth Leuchter, Düsseldorf
2011        Farbe im Fluss - color in flux, Neues Museum Weserburg, Bremen
2011        Die niederländische Savanne, Staatliches Museum, Schwerin
2009        la nature morte n´est pas morte, Museum Villa Langmat, Baden, Schweiz
2009        Magie der Farbe, Kunsthalle Osnabrück
2008        take what you like, Silkeborg ArtMuseum, Denmark
2007        10118 New York, Kunsthalle Lingen
2007        sabotage of reality, Batagianni Gallery,Athen
2007        was wäre ich ohne dich...40 Jahre Deutsche Kunst, Galerie der Hauptstadt Prag
2007        floating forms, Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen
2007        sculpture@city-nord, Hamburg
2007        Minimal Illusions, Villa Merkel, Esslingen

Auszeichnungen:

2002        New York Stipendium (International Studio and Curatorial Program, ISCP)
1999        Stipendium der Barkenhoff-Stiftung, Worpswede
1997        Rom Preis, Villa Massimo (Aufenthalt 2003)
1994        Jahresstipendium Bildende Kunst des Landes Niedersachsen
1992        Arbeitsstipendium Kunstfonds, Bonn
1990        DAAD Jahresstipendium New York

Editionen oder Unikate

small black pouring
Rainer Splitt

small black pouring

2.150€

2014, Auflage 10 (+2), Unikate
Pigment, Epoxid,
ca. 1,5 x 75 x 15 cm